Aktuelles

Hausführungen

Jeden zweiten Sonntag im Monat bieten wir für Interessenten zwischen 12:00 Uhr und 15:00 Uhr eine Hausführung an. Hierbei können Sie das vielfältige Angebot des Seniorensitzes näher kennenlernen und sich ausführlich über die Serviceleistungen informieren. Die nächste Hausführung findet am Sonntag 12.11. statt. 

Schauen Sie gerne vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

____________________________________________________________________

Terminankündigung: Keine Angst vorm Sozialamt! Wann muss ich für meine Eltern Unterhalt zahlen?

Deutschland wird älter! Im Zuge dessen leben immer mehr Menschen in Pflegeeinrichtungen. Erwachsene Kinder stellen  nicht selten die Frage- wie geht es weiter? Die Eltern benötigen eine professionelle Pflege und müssen stationär betreut werden.

Wie gestaltet sich die Finanzierung? Wann bin ich für den Unterhalt meiner Eltern verpflichtet? Kann ich Unterstützung des Sozialamtes in Anspruch nehmen?

All Ihre Fragen werden bei der Informationsveranstaltung durch Gisela Lamp, am 19. Juli 2017 um 18.00 Uhr im Kaminzimmer professionell beantwortet.

Frau Lamp  informiert Sie unter anderem über folgende Themen: „Sozialamt zahlt ´die Heimkosten“, „Beispielrechner“ und Tipps für die eigene Recherche im Internet.

Anmeldung unter: 040 – 67 37 040

_____________________________________________________________________

Ergotherapie in der Orthopädie – wenn das Halten des Stifts zur Qual wird…

Wir greifen damit nach der Zahnbürste, die Knöpfe der neuen Bluse werden mit Ihnen zugeknöpft, wir öffnen damit eine Flasche und spielen damit vielleicht Klavier. Sie, die Hände, sind ein wahres Wunder der Anatomie und die kompliziertesten Körperteile unseren Körpers.

Wie oft wir die Hände wirklich benötigen, wird uns dennoch erst häufig dann bewusst, wenn uns Bewegungen in der Hand Schmerzen bereiten. Im Alter kann hierfür die Abnutzung des Knorpels zwischen den Gelenken ein Grund sein.
Häufig hört man Begriffe wie Arthrose und  Rheuma, doch was bedeuten die Begriffe? Gibt es Möglichkeiten die Schmerzen in der Hand zu lindern und mehr Bewegungsfähigkeit zu bekommen? Die häufigste Form der Gelenkerkrankung ist die Arthrose. Charakteristische Anzeichen hierfür sind die Anlaufschmerzen im Gelenk nach langen Ruhepausen oder auch nach dem Schlafen. Zu Anfang hilft das „Einlaufen“ des Gelenks noch, um relativ schmerzfrei die Finger zu bewegen, im weiteren Verlauf wird der Schmerz durch eine Belastung ausgelöst. Hauptmerkmal der rheumatoiden Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke. Sie bleibt jedoch oft nicht auf die Gelenke beschränkt, sondern kann sich auch auf die Organe ausweiten. Symptome wie, Gelenkschmerz, Morgensteife länger als 30 Minuten, Schwellungen in mehr als zwei Gelenken, allgemeines Krankheitsgefühl, im Langzeitverlauf knöcherne Deformierung.

Was können Sie bei Schmerzen tun? Zunächst gilt es den Schmerz ernst zu nehmen und bei vermehrt auftretenden Schmerzen einen Arzt aufzusuchen. Schnell möglichst soll geklärt werden, ob es sich um eine Gelenkerkrankung handelt. Der Arzt informiert sie individuell über die Maßnahmen. Eine sich bewehrte Maßnahme ist die ergotherapeutische Behandlung.

Sie verfolgt die Ziele:

  • Gelenkschutz
  • Reduzierung der Schmerzen
  • Stabilisierung der Gelenke
  • Förderung der Durchblutung
  • Erhalt und Verbesserung der Beweglichkeit
  • Optimierung der Kraftübertragung
  • Minimierung der Belastung

Aus den Zielen ergeben sich verschiedene therapeutische Maßnahmen, unter anderem: die thermische Anwendungen. Kies-, Raps, und Paraffinbad werden meist als sehr angenehm und schmerzlindernd empfunden. Nicht nur die Schmerzen werden dadurch reduziert, die Durchblutung wird ebenfalls gut gefördert. Ab dem 1. Juli bietet auch der Seniorensitz am Hegen eine Therapiegruppe an, die speziell darauf ausgerichtet ist, Personen mit Gelenkbeschwerden intensiver zu fördern.